Warum Naturkosmetik?

Die Kosmetik,
die wir morgen lieben

In Kosmetik ist heute so vieles enthalten, das nicht dort sein sollte. Manches ist nur günstiger Füllstoff, manches ist umstritten, manches schadet uns oder der Umwelt.

Konventionelle Kosmetik enthält zum Beispiel Mineralöle. Die Haut kann sie nicht aufnehmen – sie bilden auf ihr eine Schicht. Manchmal kann das sinnvoll sein, es behindert aber auch den natürlichen Austausch der Haut mit ihrer Umwelt und ist oft der Grund von Irritationen.

Pflanzliche Öle bestehen hingegen aus denselben Bestandteilen wie die Haut, sie werden von ihr ganz natürlich aufgenommen und unterstützen ihre Selbstregulation. Die moderne Naturkosmetik gibt unserer Haut damit genau das, was sie braucht. Sie hat sich in den vergangenen Jahren enorm weiterentwickelt – wir können heute damit eine Vielzahl an Rohstoffen nutzen, die auf unser persönlichen Anforderungen gut eingehen können und sehr effektiv wirken.


Feste Kosmetik:
Solid und smart

Solid Bars sind eine wunderbare Möglichkeit, uns selbst und der Umwelt etwas Gutes zu tun.

Auf der Biofach-Messe 2021 waren feste Produkte eines der Highlights – von Shampoo Bars mit milden Tensiden über leicht schmelzende Körperbuttern bis hin zu fein duftenden Deo-Sticks.

Feste Kosmetik ist sehr ergiebig. Damit schont sie Ressourcen und die Umwelt und verursacht weniger Transportemissionen. Die Produkte kommen meist ganz ohne Wasser aus und machen damit auch das Thema Konservierung um einiges einfacher. Und vor allem: Feste Kosmetik ist sehr praktisch in der Anwendung, nicht nur daheim, sondern auch unterwegs oder im Urlaub.


Zero Waste:
Weniger Plastik im Bad

Die Kosmetik-Industrie produziert jedes Jahr weltweit 142 Milliarden Verpackungen aus Plastik.

Ein festes Produkt ersetzt im Schnitt zwei bis drei andere – damit wird viel Plastik bei der Verpackung eingespart und es reduziert sich auch das Transportgewicht. Übrigens enthält auch ein Rollon in der Glasflasche Kunststoff – der Verschluss ist aus Plastik.

Die festen Deo-Sticks von PURANTO sind in einer Kartonhülle abgefüllt – die Verpackung kommt ganz ohne Kunststoffe aus Erdöl aus und ist damit ein guter Beitrag für weniger Plastik im Bad.